Osteologie

Das Ziel der Sektion Osteologie ist es, Forschung, Lehre und Krankenversorgung bei Erkrankungen und Veränderungen des Knochenstoffwechsels in jedem Alter zu fördern.

Übersicht

Leiter der Sektion

maus prof dr uwe klein pius hospital oldenburg© Pius Hospital OldenburgProf. Dr. Uwe MAUS
Univ. Klinik für Orthop. u. Unfallchir.
Pius Hospital Oldenburg
Georgstr. 12
26121 Oldenburg
Tel. 0441 - 229-1570
Fax 0441 - 229-1595
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1. Stellvertreter

Niedhart Christopher ProfProf. Dr. med. Christopher NIEDHART
Orthop. Gemeinschaftspraxis
Lieckerstr. 23
52525 Heinsberg
Tel. 02452 - 9000 10
Fax 02452 - 9000 118
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schriftführer

Peters Klaus ProfProf. Dr. med. Klaus M. PETERS
Orthop.Kl., Rhein-Sieg-Kl.
Höhenstr. 30
51588 Nümbrecht
Tel. 02293 – 920603
Fax 02293 – 920642
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktivitäten

März 2013

Fertigstellung der Leitlinie Atraumatische Femurkopfnekrose des Erwachsenen

Oktober 2012

"Knochenmarködemsyndrome" (DGOOC/DGU)

März 2012

"Kleinwuchs" (DGOOC/DGU) in Basel

Oktober 2011

"Problemfälle Osteologie aus klinischer Sicht" (DGOOC/DGU), Berlin
"Problemfälle Osteologie" (DGOOC/DGU), Berlin

März 2011

"Verkalkungen und Ossifikationen" (DGOOC/DGU) in Fürth

26.10.2010

"Supportive Methoden der Knochenbruchheilung" gemeinsam mit dem AK Knochentransplantation (AK 13) der DGOOC und AG Osteologie der DGU auf dem DKOU in Berlin

04.03.2010

"Atraumatische Femurkopfnekrose des Erwachsenen" auf dem Osteologiekongress in Berlin (DGOOC)

22.10.2009

"Expertenforum: Nicht nur Osteoporose – Erkrankungen des Knochenstoffwechsels" gemeinsam mit der AG Osteologie der DGU auf dem DKOU in Berlin (DGOOC)

06.03.2009

"Knochentumore" auf dem Osteologen-Kongress in Frankfurt/Main (DGOOC/DGU)

24.10.2008

"Periprothetische Frakturen am Hüftgelenk" gemeinsam mit der AG Osteologie der DGU auf dem DKOU in Berlin

03.04.2008

"Gutachterliche Probleme nach traumatischen osteoporotischen Frakturen" auf dem Osteologie-Kongress in Bad Pyrmont/Hannover

25.10.2007

"Osteoporose und Schmerz" auf dem DKOU in Berlin

02.03.2007

"Osteoporotische Fraktur" auf dem Osteologen-Kongress in Wien

04.10.2006

"Knochentransplantation: homologe, autologe Knochenersatzstoffe" auf dem DKOU in Berlin

10.03.2006

"Knochen-Implantat-Interface" auf dem Osteologie-Kongress 2006 in Köln

22.10.2005

"Der periprothetische Knochen" auf dem 1. gemeinsamen Kongress Orthopädie-Unfallchirurgie in Berlin

04.03.2005

"Lokalisierte Osteoporosen" auf dem Deutschen Osteologie-Kongress in Basel

22.10.2004

"Neurogene Osteoarthropathie des Erwachsenen" auf dem Deutschen Orthopäden-Kongress Berlin (als ADO-Kurs Osteologie I)

06.03.2004

"Knochenerkrankungen mit erhöhter Knochendichte" auf dem Osteologie-Kongress in Leipzig

15.11.2003

"Skelettwachstum und Skeletterkrankungen des Heranwachsenden" auf dem Deutschen Orthopäden- Kongress in Berlin

28.03.2003

"Aseptische Knochennekrosen" auf dem Osteologie-Kongress in Göttingen

25.09.2002

"Osteolysen und Metastasen" auf dem Deutschen Orthopäden-Kongress in Berlin

08.03.2002

"Der infizierte Knochen" auf dem Osteologie-Kongress in Graz

04.10.2001

"Heterotope Ossifikation und Verkalkungen" auf dem Deutschen Orthopäden-Kongress in Berlin

12.10.2000

"Histologie versus Knochendichte-Messung bei Osteoporose" auf dem Deutschen Orthopäden-Kongress in Wiesbaden

29.04.2000

"Osteoporose sowie Knochenkrankheiten jenseits der Osteoporose" (Fibröse Dysplasie, osteofibröse Dysplasie Campanacci, ideopathische Osteolysen, Osteopathien bei Knochenstoffwechselstörungen) im Rahmen der 48. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden in Baden-Baden

Tätigkeitsberichte

Tätigkeitsbericht 2011/2012

von PD Dr. Andreas Roth

Im letzten Jahr waren wieder die Osteologischen Seminare ein Schwerpunkt der Arbeit der Sektion Osteologie der DGOOC, welche inzwischen ausnahmslos gemeinsam mit der AG Osteologie der DGU, unter Leitung Prof. Dr. Mathias Schiecker gestaltet wurden. Auf dem Specialty Day zum DKOU 2011 in Berlin wurden „Problemfälle der Osteologie" einmal mit Fokussierung auf atypische Femurfrakturen, Langzeittherapie von Antiosteoporotika sowie Therapieversager und in einem zweiten Seminar mit dem Schwerpunkt Kiefernekrosen vorgestellt. Auf dem Osteologiekongress, der dieses Jahr in Basel stattfand, waren die Themen „Kleinwuchs", „Knochenmarködemsyndrome" und „Leitlinien Atraumatische Femurkopfnekrose des Erwachsenen". Zum Norddeutschen Orthopädenkongress des NOUV in Hamburg gestalteten Sektion und AG ein Seminar über „Prävention und Therapie der Osteoporose".

Wissenschaftliche Publikationen der Sektion erfolgen zum Jahresende im Themenheft „Osteonekrosen" in der Zeitschrift „Osteologie/Osteology". Hier sind neue Ansätze zur Diagnostik und Therapie zu erwarten, welche bisherige Lehrmeinungen konkretisieren und erweitern werden. Zentrales Thema der wissenschaftlichen Tätigkeiten sind die S2- Leitlinien „Atraumatische Hüftkopfnekrose des Erwachsenen", deren Fertigstellung bevorsteht. Nach Anwendung der Ausschlusskriterien blieben von ca. 3000 Literaturstellen letztlich 1100 zur Bewertung übrig. Der Fragenkatalog, anhand dessen die Auswertung erfolgt, soll Antworten zu Diagnostik, konservativer Therapie, Wertigkeit gelenkerhaltender Operationen sowie Gelenkersatz und prognostischen Faktoren geben. Die Vorstellung der Entwicklung und Inhalte der Leitlinien als Qualitätsindikator erfolgt auf dem DKOU in Berlin am 24.10.2012. Ein Leitlinien-Up-date ist für den Osteologenkongress in Weimar am 08.03.2013geplant. Zum DKOU in Berlin präsentieren die Sektion Osteologie der DGOOC und die AG Osteologie der DGU gemeinsam „Knochenmarködemsyndrome".

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist die Vorbereitung und Gestaltung des nächsten Osteologiekongresses, der vom 06.03.2013 - 09.03.2013 in Weimar stattfinden wird. Die Schirmherrschaft haben inne der Dekan der Medizinischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Prof. K. Benndorf, die Ministerpräsidentin des Bundeslandes Thüringen, Frau C. Lieberknecht und der Oberbürgermeister der Stadt Weimar, S. Wolf. Ein Höhepunkt des Kongresses wird das Update der „Leitlinie zur Prophylaxe und Therapie der Osteoporose" sein. Sektion und AG organisieren gemeinsam Vortragsblöcke zu den Themen „Biomaterialien" und „Alterstraumatologie". Als Hands-On-Kurse veranstalten wir einen Knochenbiopsie-Kurs (Prof. Klaus Peters) und einen Kyphoplastie-Kurs (PD Dr. Uwe Maus). Beide Kurse werden im Anatomischen Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena stattfinden. Eine Besonderheit des Kongresses wird ein Vortragsblock über moderne Bildgebung sein. Themen sind unter anderem die 3D-Mikroskopie, das Insektenauge als Mikroskop der Zukunft und die moderne Bildverarbeitung und Bildanalyse. Hierzu werden Thüringer Forschergruppen und Firmen innovative Entwicklungen vortragen, die Eingang in die osteologische Forschung finden können. Die Anmeldung freier Vorträge zum Kongress ist bis zum 10.10.2012 über die Webseite des Kongresses (www.osteologie13.de) möglich.

Als Sektion sind wir sehr stolz darauf, dass der Dachverband Osteologie (DVO) dem Antrag der Sektion 10 der DGOOC auf Ausrichtung des Osteologiekongresses in Weimar gefolgt ist. Welche Bedeutung das orthopädisch-traumatologische Fach für die Osteologie besitzt, wurde nochmals mit der Bestätigung von Prof. Mathias Schieker als Leiter der AG Osteologie der DGU zum Kongresspräsidenten 2014 in München deutlich. Die Möglichkeit zur Kongressausrichtung in zwei aufeinanderfolgenden Jahren werten wir als Anerkennung unserer Tätigkeit in Vertretung unserer Fachgesellschaften im Dachverband Osteologie.

Dr. Herrmann Schwarz hat nach vierjähriger Amtszeit als erster Vorsitzender des DVO sein Amt im März dieses Jahres an Frau Prof. Heide Siggelkow übergeben. Projekte, die unter seiner Leitung verwirklicht wurden, waren u. a. die Zertifizierung zum „Osteologen DVO", die Schaffung der Osteologischen Fortbildungsakademie (OSTAK) unter Leitung von Frau Dr. B. Kastner und die Stärkung der Verbandszeitschrift Osteologie/Osteology unter Herausgeberschaft von Prof. P. Burckhardt. Sein Anliegen, eine Brücke zwischen Wissenschaft und Patienten zu schlagen, ist gelungen und wird auch in Zukunft fortgesetzt. Dr. Schwarz bleibt weiter als kooptiertes Mitglied im Vorstand. Zum zweiten Vorsitzenden wurde Prof. Andreas Kurth gewählt, zum Sekretär PD Dr. Andreas Roth.

Die nächste gemeinsame Mitgliederversammlung von AG Osteologie der DGU und Sektion Osteologie der DGOOC findet in Berlin aus Anlass des DKOU am 24.10.2012 von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr im Salon Koch statt.

Literatur

Knochenkrankheiten - Klinik, Diagnose, Therapie

Klaus M. Peters
Steinkopff-Verlag Darmstadt 2002

Knochenkrankheiten treten in einer nahezu unüberschaubaren Vielfalt auf. Sie können lokalisiert oder generalisiert, erblich oder erworben sein, sich schon beim Neugeborenen oder erst beim alten Menschen manifestieren, Folge anderer Erkrankungen sein, oder andere Erkrankungen erst auslösen.
Entsprechend vielfältig ist die Zahl der osteologisch tätigen medizinischen Disziplinen, die sich unter verschiedenen Blickwinkeln und Schwerpunkten mit dem Knochen beschäftigen.

Die konsequente Gliederung und der systematische Aufbau der einzelnen Krankheitsbilder machen dieses Buch zu einem praxisnahen Nachschlagewerk für alle Ärzte, die Patienten mit Knochenkrankheiten behandeln.
(Zu bestellen bei AMAZON.de):

www.amazon.de/gp/reader/3798513252/ref=sib_dp_pt

Fortbildung Osteologie 1

Klaus M. Peters, Dietmar P. König
Steinkopff-Verlag Darmstadt 2006

Die Osteologie ist als interdisziplinäres Fach in den letzten Jahren verstärkt in den Blickpunkt gerückt: Die Sektion Osteologie der DGOOC organisiert osteologische Seminare, der Dachverband Osteologie der deutschsprachigen wissenschaftlichen Gesellschaften e. V. (DVO) richtet Kurse zur Zertifizierung zum Osteologen DVO aus. Mehr als 1.800 Ärzte in Deutschland haben diese Kurse bereits erfolgreich absolviert.

Für diese und für alle künftigen Osteologen wurde diese Fortbildungsreihe, die sich mit allen Krankheitsbildern aus dem osteologischen Formenkreis beschäftigt, konzipiert.
(Zu bestellen bei AMAZON.de):

www.amazon.de/gp/reader/3798516014/ref=sib_dp_pt

Fortbildung Osteologie 2

Klaus M. Peters, Dietmar P. König
Steinkopff-Verlag Darmstadt 2008

Die Osteologie ist als interdisziplinäres Fach in den letzten Jahren verstärkt in den Blickpunkt gerückt. Mehr als 1800 Fachärzte in Deutschland haben sich inzwischen zum Osteologen DVO zertifiiziert.

Für diese und alle zukünftigen Osteologen wurde diese Fortbildungsreihe konzipiert. Sie beruht auf den Inhalten der regelmäßig durchgeführten osteologischen Seminare der Sektion Osteologie der Deutschen Gesellschaft Orthopädie/Orthopädische Chirurgie (DGOOC).
(Zu bestellen bei AMAZON.de):

www.amazon.de/gp/reader/3798518246/ref=sib_dp_pt

Fortbildung Osteologie 3

Klaus M. Peters, Dietmar P. König
Steinkopff-Verlag Darmstadt 2010

Die Themen von "Fortbildung Osteologie 3" sind:

  • Skelettwachstum und Skeletterkrankungen des Heranwachsenden,
  • Knochenkrankheiten mit erhöhter Knochendichte,
  • neurogene Osteoarthropathien des Erwachsenen,
  • Knochentransplantation,
  • Osteoimmunologie und Osteoonkologie.

www.amazon.de/gp/reader/364205384X/ref=sib_dp_pt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen