Presseveröffentlichungen

Risiko-Nutzen-Abwägung für ein periprozedurales Bridging

In Heft 4 Kardiologe 2010, S. 365–374 (Springer Verlag) erschien das Positionspapier zur Unterbrechung antithrombotischer Behandlung (Bridging) bei kardialen Erkrankungen. Die Zahl der Patienten, die mit Thrombozytenfunktionshemmern in Mono- oder Kombinationstherapie oder mit Antikoagulanzien behandelt werden, nimmt immer weiter zu. Dies gilt auch für den Bedarf an interventionellen oder operativen Eingriffen. Die Kombination dieser beiden Tendenzen führt dazu, dass sich sehr häufig ein Erfordernis zur Abwägung zwischen Thromboembolie- und Blutungsrisiko ergibt.

Lesen Sie den ganzen Beitrag

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen