Logo der AE

Jahreskongress und Jubiläum
Die Sektion Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik (AE) der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Passend dazu findet der Jahreskongress der AE am 24. und 25. September an ihrem Gründungsort Regensburg statt, der anlässlich des Jubiläums mit einem vielfältigen Programm den Bogen zwischen Tradition und Innovation schlägt. Um nach der langen Corona-Phase wieder unmittelbare Diskussion und persönlichen Austausch zu ermöglichen, ist der Kongress als Präsenzveranstaltung vorgesehen.

In dem Vierteljahrhundert ihres Bestehens ist die AE in allen Fragen der Endoprothetik zum zentralen Ansprechpartner der DGOU geworden. Als Sektion der großen Fachgesellschaft nimmt sie wesentlichen Einfluss auf alle Entwicklungen auf diesem Gebiet. Dabei steht das umfassende Fortbildungskonzept im Mittelpunkt, das die AE konzipiert und über die Jahre kontinuierlich weiterentwickelt hat. Neben den Klassikern AE-Kurs und AE-Masterkurs gehören heute zahlreiche weitere Formate wie Online-Veranstaltungen und Kompaktkurse dazu, die alle sehr gut angenommen werden.

Die Arbeit der AE reicht jedoch weit über die Fortbildung hinaus: Sie engagiert sich in der Förderung der wissenschaftlichen Forschung, formuliert praxisnahe Handlungsempfehlungen, beteiligt sich an der Entwicklung von Leitlinien und steht als Ansprechpartner für Patienten zur Verfügung. Als spezialisierte Fachgesellschaft genießt die AE international ein hohes Ansehen. Sie nutzt diese Stärke für gezielte PR- und Medienarbeit und erzielt damit beträchtliche Resonanz, die sich auf das gesamte Fach positiv auswirkt.

In Regensburg wird die AE ihr 1000. Mitglied begrüßen. Auch diese Zahl zeigt, dass sie als Netzwerk mit klarem Fokus zu einem wichtigen Forum für den intensiven Austausch unter Kollegen geworden ist.

Anlässlich des Jubiläums spannt der Jahreskongress einen Bogen zwischen Tradition und Innovation: Zwei Sitzungen sind den Erfolgen und Highlights aus den letzten 25 Jahren der Hüft- und Knieendoprothetik und der in der Endoprothetik notwendigen langfristigen Perspektiven gewidmet. Diese Themen werden von namhaften ehemaligen Repräsentanten und Ehrenmitgliedern der AE erörtert, die aus ihrer persönlichen Erfahrung schöpfen können. In einer Online-Session stellen Ehrenmitglieder aus aller Welt ihre Sicht auf die aktuellen Themen der Knie- und Hüftendoprothetik dar. Doch auch die Zukunft der Endoprothetik wird, sowohl aus fachlicher als auch aus ökonomischer Sicht, in den Blick genommen. Eine eigene, interdisziplinär angelegte Sitzung wird dem Thema Infektion gewidmet. Ebenso werden aktuelle Entwicklungen in den Nachbarfächern Anästhesie und Mikrobiologie beleuchtet.

Über die Hüft- und Knieendoprothetik hinaus beschäftigt sich die AE auf dem Kongress mit anderen Gelenken wie der Schulter, dem oberen Sprunggelenk und dem Ellenbogen. Weitere Themen sind die endoprothetische Versorgung bei Frakturen, die Lappenplastiken und Weichteiltechniken. Die AE Youth erhält eigene Slots während des Kongresses. Die AE ComGen hat aufgrund des Jubiläums ihr Symposium in diesem Jahr auf den Tag vor den Jahreskongress gelegt. Ebenfalls am 23. September findet der Tradition gemäß die AE-Mitgliederversammlung statt.

Die AE hat sich einen Anwesenheitskongress zum Ziel gesetzt, um nach den Webkonferenzen der vergangenen Monate wieder Raum für persönlichen Austausch und Gespräche bieten zu können. AE-Präsident Prof. Dr. Karl-Dieter Heller und AE-Generalsekretär Prof. Dr. Carsten Perka laden herzlich zum Jahreskongress am 24. und 25. September 2021 nach Regensburg ein und freuen sich auf das persönliche Wiedersehen.

Weiterführende Informationen:

X

Right Click

No right click

Wir benutzen Cookies
Einige Cookies sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Dafür werden Nutzungsinformationen (inkl. gekürzter IP-Adresse) zu Analysezwecken gespeichert. Sie als Nutzer bleiben dabei für uns anonym. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.