News

logo VSOU 06Schon der Auftakt zeigt den Anspruch, den die diesjährige VSOU-JT (28. -30.04.2016 in Baden-Baden) hat: In seinem Festvortrag „Medizin zwischen Ökonomie und Ethik“ wird der Jurist, Journalist und Autor Prof. Heribert Prantl das ärztliche Handeln im Spannungsfeld zw. Wirtschaftlichkeit und gesellschaftlichem Anspruch beleuchten. „Gerade in der heutigen Zeit ist dies ein besonders aktuelles Thema“, erläutert Prof. Dr. Ulrich Stöckle, der gemeinsam mit Prof. Dr. Joachim Grifka Kongresspräsident ist. Dass man als Arzt wirtschaftlich handeln muss, sei Konsens, ergänzt Grifka, „die qualitativ hervorragende medizinische Versorgung muss aber immer unstrittig bleiben“.

In diesem Zusammenhang wird auch das Thema Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) aufgegriffen. Prof. Dr. Stöckle sagt dazu: „Die neue GOÄ ist längst überfällig. In wohl keinem anderen Bereich wird seit mehr als 25 Jahren mit der gleichen Gebührenordnung gearbeitet. Diese wird sowohl dem persönlichen Aufwand als auch dem apparativen Aufwand bei entsprechenden Operationen nicht mehr gerecht“. Prof. Dr. Grifka sieht auch die Patienten betroffen: „Einbußen in der privatärztlichen Vergütung werden auch ihre Konsequenz für gesetzlich krankenversicherte Patienten haben, weil aufgrund der Unterdeckung im kassenärztlichen Bereich viele Kollegen die Behandlung der gesetzlich versicherten Patienten persönlich über Einnahmen aus der privatärztlichen Behandlung subventionieren.“

VSOU 2016 mottoDas Kongressmotto „Was, Wann, Wie“ verspricht viele konkrete Handlungsempfehlungen für das Fach Orthopädie und Unfallchirurgie. „Diese Fragenfolge bestimmt unser tägliches Handeln zentral. In dem Maße, wie wir durch wissenschaftliche Evaluation, Diagnostik und Therapie beurteilen können, wie unser Behandlungsergebnis durch Outcome-Messungen überprüft wird oder wie Patienten eine sogenannte Reparaturmentalität entwickelt haben und einen höchsten Anspruch an die Wiederherstellung der Funktionalität formulieren, müssen wir unser Vorgehen exakt definieren“, erläutert Prof. Dr. Grifka das Kongressmotto. Prof. Dr. Stöckle ergänzt, man wolle durch den juristischen Aspekt in Vorleistung gehen und damit mögliche rechtliche Folgen abwenden. Er verweist darauf, dass allzu häufig von juristischer Seite diagnostische Leistungen gefordert werden, die von ökonomischer Seite nicht immer vergütet werden.

Der O&U-Kongress widmet sich auch der gemeinsamen Entwicklung dieses in seiner Zusammenführung noch jungen Fachs. So war Prof. Dr. Grifka 2008 als Gründungspräsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) bei der Zusammenführung der beiden Trägervereine DGOOC und DGU aktiv. „Mit der Zusammenführung der beiden Fachgesellschaften haben wir formal nachvollzogen, was inhaltlich schon vorgegeben war. Seit 2004 gibt es die gemeinsame Weiterbildungsordnung für den Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Im internationalen Vergleich haben wir früher in Deutschland eine Sonderrolle belegt, da Orthopädie und Unfallchirurgie getrennt waren“, blickt Prof. Dr. Grifka zurück. Das mittelfristige Ziel müsse ein eigenes Gebiet sein, analog zur Geburtshilfe und Gynäkologie.

Das alles müsse auf der Basis des gemeinsamen Facharztes ruhen, betonen beide Kongresspräsidenten, und „darauf aufbauend die Weiterentwicklung der Spezialisierungen in ,Spezielle Orthopädie‘ und ,Spezielle Unfallchirurgie‘, um unsere international führende Position in der Versorgung von Unfallverletzten sowie auch in der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungssystems mit geeigneten konservativen und operativen Verfahren weiter auszubauen“, meint Prof. Dr. Stöckle. „Mit der neuen Weiterbildungsordnung müssen wir unsere Ausrichtung besser gliedern.“

Neu im Kongressprogramm ist in diesem Jahr ein Weiterbildungs-Contest: Im Team treten Weiterbildungsassistenten gegeneinander an, um klinische Fälle zu lösen. Den Siegern winkt ein Stipendium der VSOU für den Kanadischen Orthopäden-Kongress im Juni 2016. Prof. Dr. Grifka freut sich: „Unser Fachgebiet hat einen hervorragend qualifizierten Nachwuchs. Das Publikum wird in jeder Runde dieses Wettbewerbes abstimmen, welches Team weiter kommt. Wir dürfen uns alle auf einen spannenden Kongress freuen!“

Weiterführende Informationen

Downloads:
pdfVSOU-Kongress 2016 Pressemitteilung

Links:
VSOU Jahrestagung 2016

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen